Sollten Babys Tee trinken?


Stillen ist das Beste für das Baby. Neben der Zuwendung und der körperlichen Nähe zur Mutter bekommt das Baby durch das Stillen eine maßgeschneiderte Ernährung. In der Muttermilch ist alles enthalten, was der Säugling für eine optimale Ernährung braucht. Gut wäre, das Neugeborene vier bis sechs Monate zu stillen. Während der Stillzeit ist grundsätzlich keine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr erforderlich.

Wie viel Flüssigkeit brauchen Babys?

Unser menschlicher Körper besteht zu 50 bis 75 aus Prozent Wasser. Wie hoch der Anteil an Flüssigkeit ist, hängt vom Geschlecht, vom Alter, den körperlichen Aktivitäten und vom Fettanteil im Körper ab. Trinken ist lebensnotwendig. Der Körper, auch der von Babys, scheidet ständig über die Haut, die Atemluft, den Darm und den Nieren Flüssigkeit aus. Wer auf die ausreichende Flüssigkeitszufuhr nicht achtet, verringert dadurch seine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Es wird empfohlen, dass Babys ab dem 4. Lebensmonat einen halben Liter pro Tag inklusive Muttermilch trinken. Bei Kindern zwischen einem und vier Jahren erhöht sich die tägliche Flüssigkeitsmenge auf bis zu einem Liter, ab dem vierten Lebensjahr sollten Kinder mindestens einen Liter Flüssigkeit täglich zu sich nehmen.

Welche Flüssigkeit ist für das Baby gut?

Obwohl das Baby genauso wie Erwachsene Milch trinkt, zählt die Milch nicht als Flüssigkeit, sondern als flüssige Nahrung. Zum Trinken für Säuglinge gut geeignet sind Leitungs- oder Mineralwasser ohne Kohlensäure, verdünnte Gemüse- und Obstsäfte und der Klassiker unter den Getränken, der Baby Tee. In der kalten Jahreszeit wärmt der Tee, im Sommer löscht er den Durst und in der Naturheilkunde wird er für die unterschiedlichsten Beschwerden und Erkrankungen verwendet. Wir Menschen schätzen den Tee sehr und einige von uns zelebrieren das Teetrinken in besonderer Art und Weise. Doch sollten auch schon Babys Tee trinken? Die Antwort lautet ja, vorausgesetzt es handelt sich um Teesorten, die für Säuglinge geeignet sind.

Welcher Baby Tee ist zu empfehlen?

Kamillentee kann dem Baby zum Trinken angeboten werden. Die Kamille wirkt entzündungshemmend und hat sich bei Beschwerden des Magen-Darmtraktes bestens bewährt. Ebenso für die Kleinen geeignet ist Fencheltee. Ist das Baby unruhig, weil es unter Bauchschmerzen und Blähungen leidet, schaffen die ätherischen Öle des Fenchels Abhilfe. Fencheltee wird von Babys gerne getrunken, weil er leicht süßlich schmeckt. Husten- und krampflösend wirkt der Anistee, der als Baby Tee auch infrage kommt. Für Babys nicht geeignet sind Tees, die Aromastoffe und Zucker enthalten sowie schwarzer und grüner Tee.

Wie wird Baby Tee zubereitet?

Bei der Zubereitung des Tees für das Baby muss beachtet werden, dass das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet beziehungsweise ausgereift ist. Es darf nur Leitungswasser verwendet werden, bei dem der Nitratgehalt unter 50 mg pro Liter liegt. Das Wasser muss kochen, damit mögliche Keime im Leitungswasser abgetötet werden. Den Tee nie länger als zehn Minuten ziehen und ihn unbedingt auf Körpertemperatur abkühlen lassen. Zu beachten gilt, dass Säuglinge einen sehr empfindlichen Geschmackssinn haben. Deshalb sollte der Baby Tee mit viel Wasser verdünnt werden. Babys lieben Rituale. Das gibt ihnen Sicherheit und beruhigt. Besonders wichtig sind die abendlichen Rituale vor dem zu Bett gehen. Tee trinken vor dem Schlafengehen beruhigt das Baby und lässt den Tag ruhig ausklingen.