Heelys – Deshalb sind die Schuhe mit Rollen bei Kindern so beliebt

Tolle Rollerlebnisse waren schon zu Zeiten der guten alten Rollschuhe beliebt, doch die Heelys sind wieder voll im Kommen. Mit den Heelys werden “zwei Fliegen mit einer Klappe” geschlagen. Wer möchte, kann rollen, wer möchte, kann durch die Gegend laufen, ganz normal.

Auch verschiedene Varianten erhältlich

Die Heelys liegen voll im Trend. Auch verschiedene Varianten sind erhältlich. Wer das innovative Rollgefühl möchte, kann sich für Produkte entscheiden, bei denen die Räder abnehmbar sind oder auch Heelys, wo die Räder fest “installiert” sind. Je nach Verteilung des Körpergewichtes werden sie eingesetzt. Es ist einfach, mit den Heelys vorwärtszukommen. Das Gewicht wird auf die Ferse verlagert und die Fußzehen werden nach oben gezogen, so kann man gleiten. Und nur so drehen sich auch die Rollen bei den Heelys. Genauere Informationen sind auf itsintv.de nachzulesen. Wer dann die Zehen fest nach unten drückt, kommt auch wieder zum Stehen. Im Online-Shop kann man viele Varianten finden, die “hip” sind.

Die Vorzüge gegenüber den Inlineskates

Wenn es um die Flexibilität geht, dann haben die Heelys immer die Nase vorne. Sie vereinen das Gehen und die Rollfunktion. Bei den Inlineskates muss man extra die Skates anlegen, bevor man sich ins Vergnügen stützt. Die Heelys sind anzuziehen wie normale Schuhe. Bei Inlineskates muss man außerdem immer normale Schuhe dabei haben, wenn die Rollen einmal hinderlich sind. Bei den Heelys kann man die Rollen entnehmen. Weitere Vorzüge sind, dass es einfach Freude bereitet, wenn man sich auf Rollen bewegt und die Heelys einen doppelten Nutzen bieten bei einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Nicht zuletzt deshalb sind sie bei Jung und Alt beliebter denn je. Außerdem empfinden viele Erwachsene und auch Kinder diese Art der Fortbewegung leichter, als zu laufen.

Was man beim Kauf von Heelys beachten sollte

Beim Kauf von Heelys sollte der Kunde darauf achten, ob er die ein- oder lieber die zweirädrige Version möchte. Die Erste ist etwas wendiger und man kann alles schneller umbauen für das Gehen. Bei der zweiten Variante ist allerdings die Balance viel leichter zu halten. Der Einsteiger sollte lieber zuerst die Heelys mit zwei Rollen testen. Wenn man hier gut zurechtkommt, dann kann man auch eine Rolle entfernen und weiter üben. Jedoch ist beim Kauf immer darauf zu achten, dass die Laufsohle hochwertig ist.

Trend aus USA

Schon 1990 gab es diese Mischung aus Rollschuh und Schuh für kurze Zeit, doch jetzt schwappte dieser spezielle Trend von Amerika zu uns. Viele Modelle sind so konzipiert, dass die Rolle (in der Ferse) auch komplett entnommen werden kann, und das Loch wird dann mit einem (speziellen und passenden) Stück einer Sohle geschlossen. Kinder und Jugendliche lieben die Heelys immer mehr, aber auch Erwachsene lieben die “schnellen Schuhe” mit dem Roll-Kick. Ob in der Innenstadt oder auch in der Freizeit, die Heelys erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Man kommt auch mit den Heelys sehr zügig voran. Heelen ist in und im Internet finden sich spektakuläre Tricks mit den Heelys. Wichtig ist jedoch auch, vorsichtig zu sein. Denn Heelen führt schnell zu Unfällen. Die Verletzungsgefahr ist groß. Meist ist es nur eine Schürfwunde und geht glimpflich ab. Doch auch Prellungen und Knochenbrüche können bei falscher Anwendung die Folge sein. ES ist daher empfehlenswert, Schutzkleidung z tragen. Gerade Kinder unterschätzen auch die erreichbare Geschwindigkeit beim Heelen. Ein Helm, Handprotektoren und Gelenkschoner sind ein Muss, wenn man Heelys in den Innenstädten tragen möchte.